RAGUSE SCHEER Blog Typographie Lexikon

DO YOU SPEAK TYPOGRAPHISCH?

Warst du schon einmal in einer Bleiwüste unterwegs? Oder hast einen echten Kartonfrosch zuhause? Ganz sicher sogar! Um endlich einmal zu verstehen, wovon die Texter und Gestalter da den ganzen Tag reden, gibt es heute einen kleinen Einblick in unser Fachwörter-Lexikon zum Thema Typographie.

Bleiwüste

In einer Bleiwüste befinden wir uns bildlich gesprochen, wenn wir Textdokumente vor uns haben, die gestalterisch überladen, in denen die Texte kaum durch Absätze getrennt oder die Zeilenabstände zu gering sind.

Gassen

Leerzeichen, die in Texten über mehrere Zeilen hinweg direkt untereinander gesetzt sind, stellen optisch eine Gasse im Text dar.
Typographie-Lexikon Gassen

Schusterjunge und Hurenkind

Diese ausgefallenen Bezeichnungen gelten unglücklich getrennten Zeilen. Ein Schusterjunge ist die erste Zeile eines neuen Absatzes, die aber gleichzeitig auch die letzte der jeweiligen Spalte oder Seite ist. Steht die letzte Zeile eines Absatzes hingegen verloren auf einer neuen Seite, wird dies als Hurenkind bezeichnet. Der Lesefluss wird in beiden Fällen stark beeinträchtigt.

Kartonfrösche und Zwiebelfische

Diese seltsam klingenden Wesen sind in Druckerkreisen oder der Typographie zu Hause. Kartonfrösche werden Mappen mit flexibler Füllhöhe genannt. Diese kommt durch einen kleinen Knick in den Mappenseiten zustande. Zwiebelfische riechen zwar nicht unangenehm, fallen aber auch nicht unbedingt positiv auf:
Typographische Zeichen, welche versehentlich in einem anderen Schriftschnitt- oder Schriftart gesetzt wurden als das restliche Wort tragen diesen Namen und geben so dem ein oder anderen Gestalter bestimmt auch Grund zum Weinen.

Fliegenköpfe

Auch dieser Begriff ist harmloser als er klingt. Als Fliegenköpfe bezeichnet man Lettern, welche versehentlich auf dem Kopf gedruckt wurden.

Brotschrift

Eine Schrift die für den Fließ- und Mengentext verwendet wird, nennt man Brotschrift. Diese sollte eine Größe zwischen 8 und 10 pt. haben, über verschiedene Schriftschnitte wie light, regular, bold etc. verfügen und einfach gut lesbar sein. Denn am Ende des Tages verdient der Setzer damit wortwörtlich sein Brot.

Quellen: typovia.at · wikipedia.de · duden.de

Annika Stapper

Über Annika Stapper

Eine echte Überfliegerin: Nach dem Abi Grafik-Design-Studium in Holland, seit Oktober 2013 in Köln und jetzt bei den Freunden! Die 1990 geborene Münsterländerin liebt trashige 90er Mucke, sammelt Einweg-Kameras und wollte nie Lehrerin oder Tierärztin werden – worüber wir alle sehr froh sind!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>